Oliver Fritz GmbH & Co. KG Metall und Maschinen
Oliver Fritz GmbH & Co. KGMetall und Maschinen

Injektorstrahlanlage und Druckstrahlkabinen

Injektor- und Druckstrahlkabinen

Bei den Oliver Fritz Strahlkabinen handelt es sich um ausgereifte, bei vielen Kunden erprobte Geräte.

Die selbsttragende Stahlblechkonstruktion stellt die optimale Bauform dar. Formgebung und Anordnung der Bedienungselemente beruhen auf den in langjähriger Erfahrung gewonnenen Erkenntnissen hinsichtlich einer möglichst leichten und körpergerechten Bedienung. Hierzu haben nicht zuletzt zahlreiche Kunden beigetragen.

 

Die Grundausstattung unserer Strahlkabinen

mit dem dazugehörigen Abluftfilter stellt immer die einfachste komplette betriebsfertige Einheit dar, die durch eine Reihe von Ergänzungs- und Zubehöreinrichtungen erweitert und an Kundenwünsche angepasst werden kann. Folgender prinzipieller Aufbau ist allen Strahlkabinen gemeinsam: Stark-wandiges Kabinengehäuse mit Sammelmulde und Fußgestell aus Stahlblech. Je nach Kabinengröße eine durch Federkraft, Gasdruck-Stoßdämpfer oder vollpneumatisch betätigter Fronttür mit ergonomisch geformtem Sichtfenster und Durchgriffsöffnungen für die Hände. Vollausgeleuchteter Innenraum. Fußschalter für die Betätigung der Strahldüse. Komplett ausgerüsteter elektrischer Schaltkasten und anschlussfertige Druckluftausstattung mit Eingangs- und Arbeitsdruck-Manometer sowie Druckminderventil und Druckregler.

Die konsequente Trennung von Strahlkabine und Abluftfilter erlaubt eine Anpassung bei der Aufstellung an die räumlichen Verhältnisse vor Ort.

Bei bauseits vorhandener zentraler Staubabsaugung kann auf den Filter verzichtet werden. Die Filterqualität ist so hoch, dass sie allen modernen gesetzlichen und behördlichen Auflagen entspricht. Die Filterabluft kann ohne weiteres über ein bauseits zu entrichtende Abluftleitung ins Freie oder über einen Schwebstaub-Nachfilter in die Werkhalle geleitet werden (siehe Zubehör).

Letzteres wirkt sich besonders kostensenkend, energiesparend und umweltfreundlich aus.

 

 

 

ISK 650

Die Oliver Fritz Injektor-Strahlkabinen eignen sich für alle marktüblichen und für das Injektor-Strahlverfahren angewendeten Strahlmittel. Das technische Konzept der Basis-Konstruktion und des möglichen Zubehörs erlaubt eine flexible Anpassung der Injektor-Strahlkabinen an die

vielfältigen Kundenwünsche.

Die Injektor-Strahlkabine ISK 650 ist die kleineste Standardkabine für die Bearbeitung kleinerer Werkstücke. Trotzdem verfügt sie über sämtliche technischen Details und Zusatz-Ausstattungsmöglichkeiten wie die „Großen“. Hand-Drehtische als Eibau- oder Aufsetzeinheit können bis zu einem Durchmesser von 400 mm und mit einer Tragfähigkeit von 50 bis 100 kg eingebaut werden.

Das Sichtfenster besteht aus einer Scheibe Sicherheitsglas mit einer vorgesetzten, leicht und preiswert auswechselbaren Verschleißscheibe aus Normalglas.

Statt der sternförmig schlitzten, mehrlagigen Gummi-Manschetten können auf Wunsch auch fest eingebaute 5-Finger-Gummihandschuhe geliefert werden.

 

 

ISK 800/801 und 802

Die handliche und dennoch geräumige Standard-Injektor-Strahlkabine für leicht bis mittel-schwere Werkstücke.

Die durch Gasdruck-Stoßdämpfer entlastete Zwei-Gelenk-Falttür bietet im geöffneten Zustand eine vollkommen freie Vorderfront und ermöglicht so die Beschickung schwerer Werkstücke mittels Gabelstapler oder Hebezeug.

Es können Handdrehtische bis 600 mm Durchmesser und 200 kg Tragkraft in die Arbeitsebene eingelassen werden. Durchschiebe-Schächte in den Seitenwänden für die Strahlbearbeitung von Längsprofilen sind ebenso möglich wie der Einbau von Drehkörben in verschiedenen Größen für das Strahlen von kleinen, schüttfähigen Massenteilen.

Hierbei besteht die Möglichkeit, bei freistehender Strahldüse in Verbindung mit einer Zeitrelais-Steuerung für die Strahlzeit einen teilautomatischen Strahlablauf zu verwirklichen.

Aus der Grundvariante ISK 800 werden durch Vergrößerung der Breitenmaße die Kabinentypen ISK 801 und ISK 802. Das Bauprinzip und das Gehäuse-Querprofil bleiben dabei unverändert erhalten.

Aufgrund ihrer Abmessung und Form stellt die 800er Serie die ideale Universalkabine für den Werkstätten- und industriellen Fertigungsbetrieb dar.

Die Injektor-Strahlkabinen der 1100er Serie stellen die großräumigen Baugrößen dar und sind auf Grund ihres konstruktiven Aufbaus zugleich die Standard-Versionen mit den meisten Variationsmöglichkeiten.

Hierzu zählen nach Wahl des Kunden von Hand oder elektrisch betätigte Drehtische bis zu einem Durchmesser von 1200 mm und einer Tragkraft bis zu 800 kg.

Die Drehtische können – wo erforderlich – seitlich aus der Strahlkabine herausgefahren werden. Dies ermöglicht eine in die seitliche Kabinenwand eingebaute pneumatische Hubtüre.

Der Einbau von seitlichen Durchschiebeschächten und

von Drehkorbausrüstungen in verschiedenen Abmessungen ist bei dieser Kabinentype ohne weiteres möglich.

Die Bedienung erfolgt durch eine pneumatisch betriebene Hubtüre an der Frontseite, die mit Sichtfenster und Durchriffs-Öffnungen für die Hände ausgestattet ist.

 

ISK u. DSK 1100 / 1101 + 1102

Die günstige Form und die Größe der Kabinen der 1100er Serie machen diese Standard-Typen durch die vielfältigen Einbaumöglichkeiten von technischen Zusatzausrüstungen, durch den Einbau mehrerer und bei Bedarf oszillierender Strahldüsen sowie durch Integration in kundenseitig vorhandene Fördersysteme zum Basismodell für automatisch arbeitende Injektor-Strahlanlagen.

Dies setzt geeignete Werkstückformen und Stückzahlen

sowie entsprechende Verfahrens-abläufe voraus.

Fragen Sie hierzu unser Fachpersonal nach der optimalen Lösung.

 

Zubehör

Eine Auswahl von Zubehör steht als Ergänzung der Basismodelle der Oliver Fritz – Strahlkabinen zur Verfügung.

Drehtische können in die Arbeitsebene der Kabinen eingelassen, aber auch als heraus-nehmbare Einheit konzipiert werden. Je nach Kabinenmodell ist ein elektrischer Drehtischantrieb und seitliches Herausfahren möglich. Dadurch können schwere Werkstücke außerhalb der Kabine mit bauseits vorhandenem Hebezeug (Stapler oder Kran) beschickt und entnommen werden.

Für die Bearbeitung langformatiger Werkstücke können ein- oder beidseitig Durchschiebe-schächte mit entsprechenden Lamellen-Schleusen eingebaut werden. Ergänzung durch Rollenbahnen ist möglich.

Drehkörbe dienen zur Strahlbearbeitung von schüttfähigen Massenteilen. Verschiedene Dreh-kobgrößen sind möglich. Die Antriebe können mit starrer oder variabler Drehzahl ausgelegt werden.

 

 

Automatische Abreinigung des Abluftfilters. Der Einbau dieser Zusatz-Elektronik  stellt die regelmäßige und zwangsläufige Filterabreinigung im Ruhezustand und vor jedem Start der Strahlkabine sicher. Dies gewährleistet stets gereinigte Filter und eine erheblich längere Lebensdauer der eingebauten Filterpatrone.

Wir empfehlen die Ausrüstung der Strahlkabine mit einer Borcarbid-Strahldüse. Dieser Werkstoff zeichnet sich durch extrem große Härte und – bei richtiger Behandlung – durch beträchtlich höhere Standzeiten als bei den marktüblichen Hartmetall-Düsen aus.

Die Abluftfilter sind mit hochfeinen Filterpatronen aus Polyester-Faservlies ausgerüstet. Der erzielte Filtergrad der Abluft ist so hoch, dass die Filterabluft ohne Problem in die Umwelt abgeleitet werden kann. Dies setzt allerdings eine entsprechende Rohrleitung voraus. Da dies je nach Kabinenstandort Schwierigkeiten bereitet, bietet sich der Einbau eines Schwebstaubfilters an. Dieser filtert die Luft nochmals nach und reinigt sie auf Reststaub-gehalte unter 1 mg/Nm3. In dieser Qualität kann die Kabinenabluft im Regelfall in die umgebende Werkshalle eingeleitet werden.

Der Einbau eines Schwebstaubfilters bietet folgende Vorteile:

  • Einsparung der Baukosten für eine Abluftrohrleitung.
  • Erhalt der in der Abluft enthaltenen Wärmeenergie.
  • Keinerlei Emission von Luft oder Staub in die Umwelt.
  • Unabhängigkeit bei der Wahl des Aufstellunsortes.

Die Oliver Fritz Injektor-Strahlkabinen sind für den Betrieb mit allen marktüblichen und für das Injektor-Strahlverfahren  geeigneten Strahlmitteln einsetzbar. Wir beraten Sie bei der Auswahl der Strahlmittel und liefern Ihnen diese auch auf Wunsch. Schließlich stehen Ihnen unsere Versuchs-Strahleinrichtungen in unserem Werk zur Verfügung. Dort können unter realistischen Bedingungen mit ihren Original-Werkstücken Strahltests zur Ermittlung der jeweils besten Verfahrenstechnik durchgeführt werden.

Oliver Fritz GmbH & Co.KG
Industriestraße 5-7
36137 Großenlüder

 

Telefon: +49 6648 608-0

Fax: +49 6648 608-88

 

E-Mail Metallbau:

info@fritz-edelstahldesign.de 

 

E-Mail Maschinenbau:

zentrale@fritz-maschinen.com

 

www.fritz-maschinen.com

 

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

 

Unsere Bürozeiten

Montag - Donnerstag

08.00 - 12.30 Uhr

13.00 - 17.00 Uhr

Freitag

08.00 - 13.30 Uhr

Bis August 2015

100.000 Besucher.

Bis Dezember 2017

200.000 Besucher.

Vielen Dank für Ihr

Interesse an unseren Produkten!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Oliver Fritz GmbH & Co.KG